28. Dezember 2019

Nostalgische Erinnerung

Der Kalender 2020 des Vereins zum Erhalt des historischen Sulzbachs erinnert an historische oder ausgestorbene Handwerksberufe

Von Matthias Nothstein

Der Kalender des Vereins zum Erhalt des historischen Sulzbachs (VEhS) ist fast schon Tradition. Zumindest erscheint ernächstes Jahr schon zum achten Mal. Mit dem Kalender 2020 möchte der Verein nun an alte, zum Teil ausgestorbene Sulzbacher Handwerke erinnern.

SULZBACH AN DER MURR. Die alten Fotografien im Kalender sollen einen Eindruck der früheren Arbeitswelt vermitteln. Allerdings war es für den Verein nicht einfach, das dazu notwendige Bildmaterial aufzutreiben. Weshalb sich die Macher im Vorwort ausdrücklich bei all denjenigen Familien bedanken, die ihre Fotoalben geöffnet und so die historischen Bilddokumente der Öffentlichkeit zugänglich gemacht haben.

Zu sehen sind nicht nur alte Sulzbacher Handwerkerbetriebe wie Schuster, Schneider, Küfer, Gerber, Sattler, Schmied, Bäcker oder Metzger. Auch an den Bahnwärter, die Waldarbeiter oder den Gemischtwarenladen im Ort wird im Kalender erinnert.

Handarbeit war damals der normale Standard

So heißt es im Vorwort: „Kleinste Handwerksbetriebe schufen so gut wie alles, was man auf dem Land in Haus und Hof im Alltag benötigte. Eine Manufaktur, heute der Ausdruck für eine Stätte, in der qualitativ hochwertige Einzelstücke in Handarbeit gefertigt werden, war damals der normale Standard. Durch die zunehmende Industrialisierung wurden dann Waren in Fließbandarbeit produziert, wodurch manche Berufe überflüssig wurden beziehungsweise ihre in Handarbeit gefertigten Produkte nicht mehr nachgefragt wurden.“

Im Vorwort des Kalenders erinnern die Macher aber auch an den Unternehmer Rudolf Külbel, der nach dem Krieg die erste Spezialfabrikation von Füllhalter- und Schüleretuis mit Reißverschluss in Sulzbach gründete. Zeitweise arbeiteten über 250 Menschen in diesem Betrieb. Nach Jahrzehnten erlitt die Firma in den 1980er-Jahren dasselbe Schicksal wie Jahre zuvor die Uhren-, die Textil-, die Phono- und die optische Industrie, die vielfach im Südwesten beheimatet und gut etabliert waren. – Der Kalender kann im Elektrofachgeschäft Haas und in der Volksbank Sulzbach zum Preis von 9,80 Euro erworben werden.

Quelle:
https://www.bkz.de/nachrichten/nostalgische-erinnerung-56685.html

KONTAKT